Soziales, Jugend, Familie und Gesundheit

In kaum einem anderen Bereich der Verwaltung arbeiten die Städte so eng und vertrauensvoll mit ihren Bürgerinnen und Bürgern zusammen wie in den Bereichen Jugend und Soziales. Für Menschen in verschiedenen Lebenslagen halten die Kommunen umfangreiche Unterstützungsmaßnahmen bereit. 

Betreuung von Kleinkindern in der Tagespflege und in Kitas, Ferienprogramme und Hilfen für Kinder in schwierigen Lebenssituationen sind nur einige wenige Beispiele. Auch der Bereich Soziales weist eine hohe Bandbreite an Leistungen auf. Angefangen von der Bereitstellung von Leistungen der Grundsicherung und der Hilfe zur Pflege  bis zur Eingliederungshilfe für behinderte Menschen stehen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Verwaltungen mit Rat und Tat zur Seite. Dabei werden nicht alle Aufgaben in eigener Trägerschaft erbracht, aber die Städte sind die Ansprechpartner in oft schwierigen Lebenslagen.

Nicht verkannt werden darf dabei, dass die genannten Bereiche für einen Großteil der Ausgaben der Kommunen in Rheinland-Pfalz verantwortlich sind – mit stetig steigender Tendenz. Gerade aus diesem Grund fordert der Städtetag, dass sich Land und Bund stärker an den Kosten beteiligen, denn sicher ist: Für die berechtigten Ansprüche von Kindern, Familien, Menschen mit Behinderung und Menschen in Notlagen wollen die Städte auch weiterhin Unterstützung bieten können.

In dieser Rubrik finden Sie Informationen und Positionen des Städtetages Rheinland-Pfalz zu den Themen Soziales, Jugend, Familie und Gesundheit.

 

1
false
Kita-Zukunftsgesetz
Position des Städtetages (2019)
Mehr

 

Die korrekte und vollständige Funktion unserer Dienste setzt Cookies voraus. Mit einem Klick auf die Schaltfläche [OK] willigen Sie ein, dass unsere Internetdomäne Cookies verwendet.